VR-Brille auf den Kopf und Controller in die Hand: Volke revolutioniert Fahrzeugbau mit Dell Precision Workstations

SHARE:
Copied!

Die Volke Entwicklungsring SE hat mit Hilfe der Dell Precision 7920 Tower Workstation mit NVIDIA Quadro RTX 8000 Grafikkarte ein Cloudmodelling entwickelt. Die Fahrzeugentwicklung wird damit in den virtuellen Raum verlegt. Anwender nutzen eine Virtual-Reality-Brille sowie Controller und können im Team und ortsunabhängig an Projekten arbeiten. Dies ermöglicht fehlerfreie, kostengünstige und flexible Arbeitsprozesse.

Die Volke Unternehmensgruppe entwickelt seit mehr als 50 Jahren Fahrzeugkonzepte. Dabei konstruiert das Unternehmen Motoren, intelligente Fahrwerke sowie serientaugliche Karosserien und entwirft Raumkonzepte, entwickelt Bordnetze, testet Sicherheit und Komfort und gestaltet sowohl Prototypen als auch Showcars. Die Volke Entwicklungsring SE befindet sich am Standort Wolfsburg in Deutschland. Zudem verfügt die Unternehmensgruppe über drei weitere Entwicklungszentren in Deutschland und in Tschechien sowie über 16 Niederlassungen weltweit, an denen insgesamt 3.400 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Da die Unternehmensgruppe als Dienstleistungsunternehmen für technische Fahrzeugentwicklung, zu dessen Tätigkeitsfeldern unter anderem Konstruktion und Designmodellbau zählen, fungiert, wurde für die Arbeitsprozesse das Cloudmodelling entworfen. Dabei handelt es sich um eine Virtual-Reality-Software (VR-Software), die das modellieren und designen sowie die Konstruktion, Planung und Simulation im virtuellen Raum ermöglicht.

Mit Hilfe der Cloudmodelling-Software werden die Arbeitsprozesse nicht nur beschleunigt, sondern auch kostengünstig abgewickelt. Hier kommen die Hochleistungs-Workstations von Dell Technologies ins Spiel: Denn am Wolfsburger Standort kommt die Dell Workstation 7920 mit NVIDIA Quadro RTX 8000 Grafikkarten zum Einsatz und unterstützt damit ein neues Level der digitalen Fahrzeugentwicklung.

„Von Anfang an haben uns Dell Technologies und NVIDIA bei der Entwicklung des Cloudmodelling unterstützt. Die große Flexibilität der Dell Precision Workstations und die hohe Leistungsfähigkeit der Quadro Grafikkarten machen performantes Arbeiten im virtuellen Raum überhaupt erst möglich“, so Daniel Volke, Leitung Software Entwicklung VR bei Volke Entwicklungsring SE.

Cloudmodelling: Zukunftweisende Lösung im Fahrzeugbau

Die Modelle eines Fahrzeuges werden in unterschiedlichen Entwicklungsphasen gefertigt. Um diese aufwändigen und kostspieligen Entwicklungsphasen bewältigen zu können, hat Volke das Cloudmodelling entworfen. Konkret handelt es sich dabei um eine virtuelle Umgebung, in der dreidimensionale CAD-Daten erstellt und geändert werden können.

„Gerade bei der Entwicklung von Fahrzeugen sind viele unterschiedliche Abteilungen erforderlich: zum Beispiel Design, Entwicklung oder Planung – da gibt es viele Schnittstellen. Im Cloudmodelling werden diese Schnittstellen in den virtuellen Raum geholt und sind damit überall verfügbar, sei es im Büro, an einem anderen Standort oder im Home-Office. Das Besondere daran ist, dass mehrere Anwender gleichzeitig an einer Datei arbeiten können, ohne physisch am selben Ort sein zu müssen. Dadurch lassen sich Fehler frühzeitig vermeiden und die Entwicklungszeit verkürzen“, erklärt Daniel Volke.

So können bis zu zehn Nutzer gleichzeitig an einer Datei arbeiten und standortunabhängig Änderungen live am Modell durchführen. Dafür setzen die Mitarbeiter eine Virtual-Reality-Brille auf und nutzen zwei Hand-Controller. Im virtuellen Raum können sie dann entweder mit der Hand oder mit Präzisionswerkzeugen arbeiten und Modelle in 3D, nach Angaben der Designer und Techniker fertigen.

„Die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen hat sich durch das Cloudmodelling insofern verändert, dass wir jetzt gemeinsam in einer Datei diskutieren und arbeiten können. Nun können live die Änderungen des anderen mitverfolgt und so besser beurteilt werden“, erläutert Martin Werthes, Clay Modelleur VW-Design Interieur bei VW. „Das Cloudmodelling hat meine komplette Arbeits- und Denkweise im Arbeitsprozess verändert: Dadurch, dass man eine VR-Brille trägt – und Außenstehende nicht mitverfolgen können, woran man arbeitet – ist man bereit ein Risiko einzugehen oder neue Dinge auszuprobieren. Man ist mutiger und traut sich weitere Schritte zu gehen, beziehungsweise andere Schritte zu machen.“

Auch Volke betont die Vorteile des Cloudmodellings und erläutert, dass die VR-Lösung vor allem durch eine intuitive Bedienung, die ein besseres Gefühl für Proportion und Kollaboration mit anderen Anwendern schafft, besticht.

Dell Precision 7920 Tower Workstations optimieren sämtliche Arbeitsprozesse

Die beim Cloudmodelling anfallenden Datenmengen und der Rohbau mit den Antriebskomponenten, würde herkömmliche CAD-Systeme überfordern. Zudem waren die Anforderungen an die Hard- sowie die Software besonders hoch. Da die Precision 7920 Tower Workstation konkret für VR-Anwendungen konzipiert ist, hat sich die Volke Entwicklungsring SE schließlich für selbige entschieden. Zudem kommen im Unternehmen Intel Xeon Prozessoren und NVIDIA Quadro RTX 8000 Grafikkarten zum Einsatz. „In diesem Bereich gab es zu wenig Software mit genügend Performance zur Datenerstellung und Konstruktion, daher musste Volke die Lösung selbst entwickeln und programmieren. Mit Hilfe der Dell Lösung konnte die Entwicklung um einiges schneller, flexibler und kostengünstiger über die Bühne gehen“, erläutert Volke.

Der auf der Workstation installierte Dell Precision Optimizer – dabei handelt es sich um eine auf Künstliche Intelligenz basierte Software zur Leistungsoptimierung – kann die Hardware auf die spezifische Rechenlast abstimmen. Der Precision 7920 Tower kombiniert sowohl vielseitiges Design als auch eine enorme Speicherskalierbarkeit. Die Workstation unterstützt bis zu 900 W Grafikleistung und bis zu drei Grafikkarten doppelter Breite mit jeweils bis zu 300 W. Zudem können die Audio- und Videowiedergabe mit einem optionalen DPAI-Modul gesteuert werden.

Die ultimative Speicherskalierbarkeit des Precision 7920 Tower sorgt dafür, dass das Arbeitstempo uneingeschränkt beschleunigt wird. Somit ermöglicht die Cloudmodelling-Software einen schnelleren und kostengünstigen Arbeitsprozess, da das manuelle Modellieren sowie die zwingende Rückführung der Geometrie in das CAD-Programm durch virtuelles Modellieren ersetzt werden. Mit Hilfe der Dell Precision 7920 Tower Workstations konnte Volke mit dem Cloudmodelling eine innovative Lösung entwickeln, die nicht nur Kosten spart und die Effizienz erhöht, sondern auch ein optimiertes, zukunftsweisendes Zusammenarbeiten der Anwender gewährleistet.

Hier erfahren Sie mehr über die Dell Precision 7920 Tower Workstation. Folgenden Sie uns auch auf LinkedIn und Twitter, um keine Updates zu verpassen.

 

Mehr zu den Möglichkeiten rund um Virtual Reality und unseren Dell Workstations erfahren Sie in Wien live am 8. Oktober beim Dell Technologies Forum – sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket:

Continue Reading
Would you like to read more like this?

All comments are moderated. Unrelated comments or requests for service will not be published, nor will any content deemed inappropriate, including but not limited to promotional and offensive comments. Please post your technical questions in the Support Forums or for customer service and technical support contact Dell EMC Support.