Die Schule von morgen

SHARE:
Copied!

Überall auf der Welt bereiten sich Schüler an Schulen und Universitäten auf das nächste Schuljahr vor, und jedes Jahr denke ich an meine eigene Studienzeit zurück. Die Auswahl der Programme war weitaus geringer, und die Art der Arbeitsplätze, auf die man sich vorbereiten musste, war viel klarer. Es war nicht so, wie die Zukunft, mit der sich die Schüler von heute auseinandersetzen müssen.

Wo meine Generation immer noch oft über die Auswirkungen der neuen Technologie erstaunt ist, sind die jüngeren Generationen hochgradig vernetzt. Sie navigieren ganz natürlich in einer Welt mit Sprachunterstützung, selbstfahrenden Autos und nicht zuletzt mit Informationen, die auf Knopfdruck abrufbar sind. Sie setzen bei allem, was sie tun, Technologie ein und werden in der Schule und in ihren zukünftigen Berufen das gleiche Maß an Innovation und Individualisierung verlangen, das sie heute bereits aus ihrem persönlichen Leben kennen.

Obwohl die heutigen technologischen Veränderungen und Innovationen die Unternehmen von heute vor interessante Herausforderungen stellen, wird es für unser Bildungssystem noch schwieriger, sich an die Realität von morgen anzupassen. Wie können Lehrer, Schulen und Universitäten unsere Kinder auf Jobs vorbereiten, die es noch gar nicht gibt? Wie können sie künftigen Generationen helfen, den Übergang vom Lernen und Speichern von Informationen zum Verdauen von Wissen zu vollziehen? Wie können sie neue Technologien im Unterricht anwenden und sowohl Soft- als auch Hard-Skills einbeziehen?

In einer aktuellen Studie – Realize 2030 – im Auftrag von Dell Technologies tauschten sich 3.800 CxO-Geschäftsführer aus aller Welt darüber aus, wie sie sich auf die Zukunft vorbereiten, indem sie mit intelligenten Maschinen und neuen Technologien in einer so genannten Mensch-Maschine-Beziehung zusammenarbeiten. Mehr als 42 Prozent glauben, dass sie mehr Arbeitszufriedenheit bekommen, wenn sie die langweiligsten Aufgaben an intelligente Maschinen vergeben. Und beeindruckende 82 Prozent der Führungskräfte erwarten, dass Menschen und Maschinen innerhalb von fünf Jahren als integrierte Teams in ihrer Organisation arbeiten.

Noch interessanter ist, dass fast 60 Prozent sagen, dass sich unser Bildungssystem ändern muss, um den Schülern beizubringen, wie man lernt und wie man Informationen spontan verdauen kann, anstatt ihnen weiterhin Fakten beizubringen und sich Daten zu merken. Das wird entscheidend sein, wenn wir den Studenten helfen wollen, sich auf Jobs vorzubereiten, die es noch gar nicht gibt – wenn man bedenkt, dass unglaubliche 85 Prozent der Jobs, die im Jahr 2030 wahrscheinlich existieren werden, noch nicht erfunden sind.

Laut einem aktuellen Artikel im Harvard Business Review wird die nächste Generation noch mehr als heute in Teams arbeiten und zunehmend Lösungen und Komponenten anderer Teams in ihre eigene Arbeit integrieren müssen. Um dies nahtlos zu erreichen, benötigen sie eine Reihe von Soft Skills, die von Kreativität und Anpassungsfähigkeit bis hin zu zwischenmenschlichen Fähigkeiten reichen. Eine offene, integrative und kulturbewusste Denkweise wird sich als unschätzbar erweisen, da die Grenzen zwischen Unternehmen und Nationalitäten verschwimmen und Crowdsourcing eine immer größere Rolle spielt.

Zukünftige neue Technologien werden nicht nur der nächsten Generation unglaubliche Möglichkeiten bieten, sie werden auch ihre ethischen Grenzen erweitern und ihnen schwierige Entscheidungen darüber präsentieren, wie weit sie gehen können und sollten. Daher ist ein starkes ethisches Fundament, gepaart mit einem erhöhten technologischen Verständnis, von entscheidender Bedeutung. Um den Schülern die richtigen Hard Skills zu vermitteln und sie dazu anzuregen, sich in einer techniklastigen Welt wohl zu fühlen, müssen die Schulen schon früh in ein breites Spektrum von Informatikbereichen eintauchen. Es ist wichtig, zumindest ein gewisses technisches Grundverständnis zu erlangen, aber noch besser ist es, den Schülern zu helfen, ein höheres Maß an Leidenschaft für Technik zu entdecken – von der Robotik bis hin zur Computermathematik wie Statistik, Wahrscheinlichkeit und Logik.

Nachdem, was wir jetzt schon an Leuchtturm-Schulen sehen können, ist die Zukunft unserer nächsten Generation rosig und immer mehr Bildungseinrichtungen ziehen nach. Sie nutzen bereits heute neue Technologien, die den Schülern einen guten Einblick in die Zukunft geben. Aber wir können es besser – ich sehe immer noch eine größere Chance und eine wichtige Rolle für die Künstliche Intelligenz (KI), Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) an den Schulen von morgen.

Mit mobilem VR hätten die Schüler die Welt im Griff. Ein VR-Geschichtskurs könnte die Schüler in die ganze Welt transportieren und ihnen eine fesselnde Geschichtsstunde bieten, ohne das Klassenzimmer zu verlassen, wodurch das Wissen demokratisiert wird und Kinder aus allen sozialen Schichten Zugang zu den gleichen Erfahrungen erhalten. Medizinstudenten könnten die Technik und VR-Videos der realen Chirurgie nutzen, um Operationsschritte im Detail zu üben, und es könnte Architektur- und Designstudenten einen sofortigen virtuellen Einblick in ihre Projekte geben. Mit AR können statische Bilder in Büchern zum Leben erweckt werden und dem Lernerlebnis eine zusätzliche Dimension verleihen.

Wenn der heutige Bildungssektor weiterhin die verfügbaren Technologien mit einem starken Fokus auf die Vermittlung von Soft Collaborative Skills in Kombination mit den richtigen Hard Digital Skills nutzt, kann er den datengesteuerten Mitarbeitern von morgen alles bieten, was sie benötigen, um ihre berufliche Zukunft zu beginnen.

Da das neue Schuljahr gerade anfängt, wünsche ich allen Schülern viel Erfolg im neuen Jahr – und dem Rest von uns Glückwünschen für eine viel besser ausgebildete und technisch versierte Belegschaft von morgen.

Weitere Informationen zum Thema Bildung finden Sie auf unserer Education Webseite.

Continue Reading
Would you like to read more like this?

Related Posts

Hurra, die Schule pennt

  So nach und nach hat in allen Bundesländern die Schule begonnen. Es ist also wieder Saison für Nachrichten aus der Bildungspolitik. Und wie jedes Jahr – Überraschung! – fehlen … READ MORE

Doris Albiez September 14th, 2018
Click to Load More
All comments are moderated. Unrelated comments or requests for service will not be published, nor will any content deemed inappropriate, including but not limited to promotional and offensive comments. Please post your technical questions in the Support Forums or for customer service and technical support contact Dell EMC Support.