Lebenslanges Lernen im Homeoffice – oder wie die Digitalisierung unsere Art des Lernens verändert

SHARE:
Copied!

Haben Sie sich diese Fragen auch schon gestellt:

Wie entwickle ich mich weiter, wenn die Auswahl an Seminaren und Konferenzen begrenzt ist?
Was kann ich tun, wenn das persönliche Netzwerken aktuell zu kurz kommt?
Wie bringe ich Privates und Arbeit in Einklang und finde dennoch Zeit voranzukommen?

In der aktuellen Situation arbeiten viele von uns von zu Hause. Wir treffen uns häufig virtuell mit Kollegen. Sogar im Privaten treffen wir uns mit unseren Freunden zu lustigen Runden, einer virtuellen Weinprobe oder zum virtuellen gemeinsamen Kochen.

Funktioniert das auch beim Thema Weiterbildung?

„Ja, definitiv!“

Viele Firmen bieten bereits heute virtuelle Seminare neben einem breiten Angebot an OnDemand Inhalten an. Die Seminare finden im virtuellen Klassenzimmer statt. Die Teilnehmer finden sich zusammen, um bestimmte Thematiken neu zu erlernen oder bestimmte Dinge einfach besser verstehen und umsetzen zu können. Den Trainer gibt es im Video-Feed live zu sehen – idealerweise sogar interaktiv mit Quiz-Übungen, Whiteboard-Veranschaulichung oder mit Übungen auf den Systemen, um die es sich in dem Seminar dreht.

Weiterbildung findet natürlich nicht nur im Klassenraum statt. Neben dem Lernen im klassischen Sinne passiert Weiterbildung auch informell und on-the-job. Mentoren können beispielweise helfen, den richtigen Weg einzuschlagen bzw. diesen im Blick zu behalten. Haben Sie bereits von „Mentoring Circles“ gehört? Diese Form des Gruppen-Mentorings kann ebenfalls in virtuellen Räumen abgehalten werden (Zoom, MSTeams, Skype, uvm.). Das Angebot ist vielfältig und wird oftmals auch von Lern-Communities begleitet. In diesen kann man sich treffen, um sich live oder offline mit Gleichgesinnten auszutauschen, Fragen zu stellen, sowie Wissen weiterzugeben.

Auch Zertifizierungsmöglichkeiten entwickeln sich weiter. Viele Prüfungen können mittlerweilen online als „proctored exam“ abgelegt werden. Ich muss also kein Prüfungscenter in der Nähe mehr aufsuchen, um einen Test abzulegen. Die Prüfung findet direkt im eigenen Büro statt. Einzig einem Video-Mitschnitt muss ich zustimmen, damit die Integrität gewahrt werden kann. Neben Zertifizierungen gibt es noch die sogenannten „Digital Badges“. Diese digitalen Abzeichen sollen Kenntnisse und Fähigkeiten des Trägers nachweisen und können zumeist in den eigenen Profilen der sozialen Netzwerke (z.B. bei LinkedIn oder XING) hervorgehoben werden.

Es gibt so so viele Möglichkeiten! Wie wäre es mit einem Besuch auf einer Industrie- oder Firmen-Konferenz, um die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten auszubauen? Viele der großen Konferenzen bzw. Firmen-Messen sind aktuell in den virtuellen Raum gewechselt. Der Großteil sogar gratis buchbar. Schauen Sie sich in ihrem Bereich einfach mal um – es ist für jeden etwas dabei!

Auch Dell Technologies bietet eigene Lehrangebote an: Unsere Education Services bieten Kunden größtmögliche Flexibilität. Sie haben die Wahl entweder in unseren mehrfach-ausgezeichneten Hybriden Klassenräumen mit Teilnehmern vor Ort Platz zu nehmen, virtuelle Klassenräume zu besuchen oder #OnDemand Wissen und erste Erfahrungen mit Produkten und Lösungen zu sammeln.


Wenn das interessant klingt, besuchen sie uns gerne unter http://education.dellemc.com oder auch bei Twitter unter @DellTechLearn.

Wir freuen uns, auch Sie bald bei unseren Schulungen begrüßen zu dürfen und über Ihr Feedback.

P.S. Die Dell Technologies World ist dieses Jahr ebenfalls eine virtuelle Veranstaltung. Mehr Details unter: https://www.delltechnologiesworld.com

Continue Reading